Psycho-/Neuropsychologische Therapien

In der Neuropsychologischen Abteilung finden einzel- sowie gruppentherapeutische Maßnahmen statt.

In den Einzelsitzungen werden psychologische Gespräche sowie krankheitsbegleitende Gespräche mit den Patienten geführt. Ziele der geführten Gespräche sind u. a. psychische Stabilität zu erreichen und bei bestehender Awareness ein Störungsbewusstsein zu vermitteln. Den Patienten werden in den psychologischen Gesprächen die Zusammenhänge zwischen Wahrnehmungen, Gedanken, Interpretationen, Gefühlen und körperlichen Reaktionen verdeutlich.
Es werden die o. b. Probleme mit den neuropsychologischen Störungen wie z. B. zentralbedingt Sehstörung (Anopsie), Konzentration-, Aufmerksamkeitsstörungen, Störungen bei Merkfähigkeit therapiert.

Häufig steht in den neuropsychologisch therapeutischen Sitzungen am Anfang ein Verbessern der Wahrnehmung und damit Verbunden der Orientierung hier im Haus. Dazu gehören nicht selten eine Behandlung bzw. Reduktion von Gesichtsfeldausfällen oder / und visuellem Neglect.

Über die Behandlung der Probleme finden u. a. Therapien für beeinträchtigte basale Funktionen statt. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um spezifische Aufmerksamkeit-, und Gedächtnisfunktionen, Strategienvermittlung, logisches, schlussfolgerndes Denken u. a.. Mittels spezieller Computerprogramme können zusätzlich beeinträchtigte Funktionen therapiert werden.
Darüber hinaus werden kognitive sowie psychische Belastbarkeit gesteigert und die Ausdauer für psychische und geistige Belastung gefördert.

Übersicht über Neuropsychologische therapeutische Angebote in Einzelsitzungen:

  • Therapie der visuellen Wahrnehmung, wie z. B. Hemi- oder Quadrantenanopsie-Therapie
  • Awareness - Therapie bei Anosognosien und Therapie bei Anosodiaphorie
  • Therapien für unterschiedliche Formen des Neglects und bei Orientierungsstörung
  • Therapien für Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, wie z. B. Therapie zur Aufmerksamkeitsaktivierung und für spezifische Aufmerksamkeitsfunktionen wie z. B. Geteilte Aufmerksamkeit, Reaktionsvermögen, selektive Aufmerksamkeit
  • Therapie bei Gedächtnisstörungen mit alltagsnahen Gedächtnisübungen, Vermitteln von Kompensationsstrategien, wie z. B. externe Hilfen und internen Gedächtnisstrategien sowie Vermitteln von speziellen Arbeitstechniken und Übungen zum Verbessern der Arbeitsgedächtnisfähigkeit
  • Computergestützte Therapien für Aufmerksamkeits- und Gedächtnisfunktionen sowie für logisches, schlussfolgerndes Denken
  • Visuelle Wahrnehmungstherapie: Seh-, Sakkaden- und Explorationstraining zur Behandlung von Gesichtsfelddefekten, visuellen Explorationsstörungen
  • Krisenintervention
  • Psychologische Gespräche zur Krankheitsbewältigung
  • Schmerzbewältigungstherapie
  • Entspannungstherapie
  • Angehörigengespräche




Ansprechpartnerin

Susanne Bednarz

Susanne Bednarz
Tel. 06623 / 88 4242

Visitenkarte & Kontakt

Susanne Bednarz

Susanne Bednarz

Susanne Bednarz

Leitende Neuropsychologin
Neuropsychologie


Herz-Kreislauf-Zentrum
Heinz-Meise-Straße 100
36199 Rotenburg/Fulda


Tel.: 06623 / 88 4242

Sie können direkt mit Susanne Bednarz per Email Kontakt aufnehmen. Klicken Sie hierzu bitte untenstehenden Button an.