Häufige Fragen

Welche Fachabteilungen gibt es im Herz-Kreislauf-Zentrum?
Neben den Akutkliniken zur Erkennung und Behandlung von Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen (Klinik für Kardiologie und Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie) ist die kardiologische Rehabilitation seit den Gründungstagen im HKZ ansässig. Pneumologie, Neurologie (Phasen B + C) und Geriatrie ergänzen das Angebot. Ein umfangreiches Praxis- und Versorgungszentrum vereint weitere medizinische Disziplinen.

Was ist das Besondere am Herz-Kreislauf-Zentrum?
Das Herz-Kreislauf-Zentrum in Rotenburg a.d. Fulda bietet den gesamten Behandlungsablauf über Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation aus einer Hand an im Sinne einer besonders engen "integrierten Versorgung". Gerade auch nach Herzoperation bedeutet die nahtlose Rehabilitation in unmittelbarer Anbindung an die spezialisierte Fachklinik einen spürbaren Sicherheitsvorteil.

Wie komme ich als Patient in das Herz-Kreislauf-Zentrum?
Für einen Krankenhausaufenthalt in der Kardiologischen Fachklinik oder in der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie oder in der Neurologischen Akutklinik oder in der Pneumologischen Abteilung benötigen Kassenpatienten eine Verordnung von Krankenhausbehandlung vom Haus- oder Facharzt, ihre Krankenkassenkarte und ggf. die Kostenzusage der Krankenversicherung. Privatversicherte Patienten benötigen eine Kostenzusage der privaten Krankenversicherung. Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) wird durch einen vorangegangenen Krankenhausaufenthalt vom behandelnden Arzt für eine unsere Kliniken beantragt. Eine Kurmaßnahme muss beim jeweiligen Kostenträger durch den behandelnden Arzt / Hausarzt beantragt werden. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Patientenaufnahme, Tel. 0 66 23 / 88-7001. Unsere Mitarbeiter sind Ihnen gern behilflich.

Für wen ist das Herz-Kreislauf-Zentrum genau die richtige Wahl?
Patienten mit Herz- und Gefäßkrankheiten aus der näheren und weiteren Region. Patienten, die weiter weg wohnen, aber für eine geplante Herzoperation die Vorzüge des Herz-Kreislauf-Zentrums für sich nutzen wollen Patienten, die für eine Rehabilitation eine Klinik suchen, die neben der Haupt-Rehaindikation zusätzlich auch bestehende Leiden in den Bereichen Kardiologie, Diabetologie, Pneumologie und Neurologie qualifiziert mitversorgen kann

Welche Freizeit-Aktivitäten bietet mir das HKZ?
Eingebettet in die bewaldeten Berge des Fuldatales präsentiert sich die Fachwerkstadt Rotenburg a.d. Fulda unterhalb des Herz-Kreislauf-Zentrums in ihrer schönen Vielfalt. Sie lädt den Betrachter auf der Höhe ein, hinab zu wandern und die Beschaulichkeit dieser Kleinstadt zu erleben, die sich seit 1971 Luftkurort nenen darf. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Herz-Kreislauf-Zentrum bietet das Göbel's Hotel Rodenberg feinste 4-Sterne-Qualität. Für besonderes Vergnügen sorgt das Rodenberg-Spa mit großer Bade-Erlebniswelt, Hot-Whirl-Pool, Saunawelt und Sonnenbänken. Auch der hauseigene Kreativ- und Medienbereich hält viele Freizeitangebote bereit, insbesondere die regelmäßigen Live-Fußball-Übertragungen und Filmabende.

Welche Möglichkeiten gibt es für Angehörige und Besucher, im HKZ zu übernachten?
Das Herz-Kreislauf-Zentrum bieten Patientenangehörigen und Besuchern kostengünstige Möglichkeiten, direkt in den Gästebereichen der Klinik zu übernachten.

Was kommt an Kosten auf mich zu?
Die Kosten für allgemeine Krankenhausleistungen für gesetzlich Krankenversicherte Patienten werden direkt mit den Krankenkassen abgerechnet. Bestimmte Wahlleistungen wie Einzelzimmer oder Chefarzt-Behandlung müssen selbst bezahlt werden, wenn hierfür keine Versicherung vorliegt. Haben Kassenpatienten eine private Zusatzversicherung, erhalten diese eine entsprechende Rechung über den Einzelzimmerzuschlag und /oder die Chefarztbehandlung. Diese Rechung kann dann bei der privaten Zusatzversicherung eingereicht werden. Vollstationäre Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und gesetzlich Krankenversichert sind, zahlen für maximal 28 Tage einen Eigenanteil von 10,- € pro Kalendertag. Dieser Eigenanteil wird von der Klinik an die Krankenkasse weitergeleitet. Als Selbstzahler werden Ihnen die Krankenhausleistungen unmittelbar bei Beendigung des Klinikaufenthaltes in Rechung gestellt.

Was ist mitzubringen?
Reha-Patienten müssen ihre Handtücher mitbringen, des Weiteren Toilettenartikel, genügend Unterwäsche, wetterfeste Kleidung, festes Schuhzeug, Wecker. Möglichst Schecks, da die Aufbewahrung von Geld und Wertgegenstäen durch uns nicht möglich ist und eine Haftung nicht übernommen werden kann. Wertfächer können gemietet werden. Ein Geldautomat der Sparkasse ist in unserer Einkaufs-Passage vorhanden. In unserem Klinik-Shop erhalten Sie alle Dinge des täglichen Bedarfs. Ein Café, ein Friseur und ein Sanitätshaus erweitern das Angebot in unserer Laden-Passage.

Für die physiotherapeutische Behandlung:
Bademantel, Badeanzug bzw. Badehose, Badeschuhe, Turnschuhe und Freizeit- bzw. Trainingsanzug. Sie haben auch die Möglichkeit, in unserem Shop Trainingsanzüge, Turnschuhe, Wanderschuhe, Regenbekleidung und Schirme zu erwerben.

Was sollte zu Hause bleiben?
Fernsehgerät (alle Zimmer sind mit Kabel-TV ausgestattet - gebührenfrei), Wertgegenstände - insbesondere Schmuck u. größere Geldbeträge, Kaffeemaschine.

Was gibt es sonst noch zu beachten?
Die Annahmestelle einer Wäscherei und Reinigung befindet sich im Shop. Darüber hinaus sind Münzwaschmaschinen und Trockner sowie Bügeleisen vorhanden.

Bitte denken Sie auch bei einem stationären Klinikaufenthalt an Ihre Versichertenkarte der Krankenkasse.