Überlebt, aber nicht gesund – neurologische Beschwerden nach der Intensivstation

Beschreibung

Auf der Intensivstation geht es hauptsächlich um das Überleben. Erst später fallen körperliche, geistige und auch psychische Beschwerden auf, die noch viele Monate oder Jahre anhalten können.

Sie werden Post-Intensive Care Syndrom (PICS) genannt.

Häufige Symptome sind z.B. körperliche Schwäche, schnelle Erschöpfung, Lähmungen, Probleme mit der Konzentration und dem Gedächtnis, Schlafstörungen oder  Ängste. Um diese unterschiedlichen Beschwerden gleichzeitig zu behandeln, empfiehlt sich nach der Intensivstation eine neurologische Rehabilitation anzuschließen.

Referentin
Priv.-Doz. Dr. med. Caroline Renner (MD)
Chefärztin der Klinik für Neurologie und Neurologische Rehabilitation,
Herz- und Kreislaufzentrum

Ort
Auditorium HKZ

Termin

Donnerstag, 5. September 18:00 Uhr

Adresse

HKZ
Heinz-Meise-Str. 100
36199 Rotenburg

Veranstaltungen

Neben zahlreichen Veranstaltungen für unsere Patienten und Interessierten führen wir regelmäßig medizinische Fortbildungen für niedergelassene Ärzte und PJler durch. Ebenso laden unserer Chefärzte zu Fachkolloquien ein.